Kostenloser Versand ab CHF 50.–
Bestellung per Rechnung möglich

Exri-Gewebeschutzschlauch 5mm 1m

Artikelnummer: 01060

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

8.90

Lagerstatus: Nicht an Lager

Exri-Gewebeschutzschlauch 5mm 1m

Der EXRI - einfach sensationell. Seine Stärke ist die leichte, schnelle und kostengünstige Montage. Die selbstverschließende Gewebestruktur des EXRI zeichnet dafür verantwortlich. Sie besteht aus Polyester-Multi- und Monofilen und sorgt zudem dafür, daß sich der EXRI fest um die zu schützenden Leitungen und Kabel legt. Da bei dieser Gewebestruktur keine starren Verschlußsysteme hervorstehen, schmiegt sich der EXRI flexibel und glatt an die zu schützenden Objekte.
Darüber hinaus sorgt das neuartige Gewebe des EXRI für gute Belüftung des Schlauchinnern (kein Feuchtigkeitsstau) und einen Bedeckungsgrad von nahezu 100 %(!). Geringes Gewicht, hervorragende Abrieb- und Schnittfestigkeit sowie müheloser Zugang für Inspektion, Reparatur und Austausch der geschützten Objekte runden das perfekte Profil des EXRI ab.

Fazit: Der EXRI ist der optimale Schutzgewebeschlauch für die nachträgliche Montage über bereits konfektionierte Leitungen und Kabel.

  • Temperaturbereich: -70 °C bis +125 °C
  • sehr hoher Bedeckungsgrad
  • nachträglich installiebar
  • geräuschdämpfend
  • selbstverschließend - und wieder einfach zu öffnen
  • abrieb- und schnittfest
  • professionelles Aussehen
  • UL zugelassen

Eigenschaften:

  • mechanisch Flexibilität: gut, auch bei tiefen Temperaturen
  • Abriebfestigkeit: hoch Schnittfestigkeit: hoch
  • thermisch Dauerbetriebstemperatur: -700C bis +1259C
  • Schmelzpunkt: +2500C
  • Brennverhalten: selbstverlö schend (Typ B)
  • Korrosivität: kein korrosiver Rauch
  • chemisch: Beibehalten der Reißfestigkeit in Kraftstoff, Motoröl und Salzwasser

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Sie geben Ihre Meinung ab zu: Exri-Gewebeschutzschlauch 5mm 1m

Wie bewerten Sie diesen Artikel? *

  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne
Produktqualität
Preis/Leistung
Erfüllt der Artikel die Erwartungen